Das Azubi-Portal zum Magazin der IHK Schwaben –
das Portal enthält bezahlte Werbepartnerschaften

Werk­zeug­me­cha­ni­ker (m/​w/​d)

Berufs­bild

Werk­zeug­me­cha­ni­ker/-innen arbei­ten vorwie­gend in Indus­trie­be­trie­ben in den Einsatz­ge­bie­ten Formen­tech­nik, Instru­men­ten­tech­nik, Stanz­tech­nik oder Vorrich­tungs­tech­nik. Sie sind insbe­son­dere in der indus­tri­el­len Seri­en­fer­ti­gung von Produk­ten aus Kunst­stof­fen und Metal­len tätig, sowie in der Herstel­lung von Instru­men­ten für die opera­tive Medizintechnik.

Branchen/​Betriebe:

Unter­neh­men der Metallindustrie

Beruf­li­che Fähigkeiten:

Werk­zeug­me­cha­ni­ker/-innen

  • planen und steu­ern Arbeits­ab­läufe, arbei­ten im Team, kontrol­lie­ren, beur­tei­len und dokumentieren
  • Arbeits­er­geb­nisse und wenden Metho­den der Quali­täts­si­che­rung an
  • ferti­gen mit Werk­zeu­gen und Maschi­nen Einzel­teile aus unter­schied­li­chen Werkstoffen
    program­mie­ren und bedie­nen Maschi­nen mit nume­ri­scher Steuerung
  • stel­len insbe­son­dere Spritz­guss-, Press- und Präge­for­men sowie Stanz- und Umform­werk­zeuge her
  • erstel­len Vorrich­tun­gen und Betriebs­mit­tel zur Unter­stüt­zung bezie­hungs­weise zum Aufbau von indus­tri­el­len Fertigungseinrichtungen
  • fügen Bauteile und Baugrup­pen zu Werk­zeu­gen, Instru­men­ten, Vorrich­tun­gen oder Formen
  • stel­len Form­flä­chen mit Fein­be­ar­bei­tungs­ver­fah­ren her
  • führen Instand­hal­tungs­maß­nah­men durch
  • prüfen und opti­mie­ren Funk­tio­nen und Abläufe hinsicht­lich Quan­ti­tät und Qualität
  • wenden tech­ni­sche Unter­la­gen an und nutzen Infor­ma­ti­ons- und Kommu­ni­ka­ti­ons­sys­teme auch in engli­scher Sprache

Ausbil­dungs­schwer­punkte:

Gegen­stand der Berufs­aus­bil­dung sind mindes­tens die folgen­den Qualifikationen:

  • Berufs­bil­dung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Orga­ni­sa­tion des Ausbildungsbetriebes
  • Sicher­heit und Gesund­heits­schutz bei der Arbeit
  • Umwelt­schutz
  • Betrieb­li­che und tech­ni­sche Kommunikation
  • Planen und Orga­ni­sie­ren der Arbeit, Bewer­ten der Arbeitsergebnisse
  • Unter­schei­den, Zuord­nen und Hand­ha­ben von Werk- und Hilfsstoffen
  • Herstel­len von Bautei­len und Baugruppen
  • Warten von Betriebsmitteln
  • Anwen­den von Steuerungstechnik
  • Anschla­gen, Sichern und Transportieren
  • Kunden­ori­en­tie­rung
  • Anfer­ti­gen von Bautei­len mit unter­schied­li­chen Bearbeitungsverfahren
  • Montage und Demontage
  • Erpro­bung und Übergabe
  • Instand­hal­tung von Bautei­len und Baugruppen
  • Program­mie­ren von Maschi­nen und Anlagen
  • Prüfen
  • Geschäfts­pro­zesse und Quali­täts­ma­nage­ment im Einsatzgebiet

Ausbil­dungs­ver­gü­tung:

Die Ausbil­dungs­ver­gü­tung rich­tet sich nach der Bran­che des Ausbil­dungs­be­trie­bes. Eine Gesamt­über­sicht der Vergü­tun­gen finden Sie hier.

Ausbil­dungs­dauer:

3 1/​2 Jahre

Scroll to Top