Wölz-Aus­bil­dung beginnt mit Sta­di­on­fee­ling

Nach 3 Tagen Aus­bil­dung – schon 2 Tage Lehr­lings­aus­flug – die ers­te Woche bei Metall­bau Wölz ging schon gut los!

Wenn die Aus­bil­dung mit einem zwei­tä­gi­gen Aus­flug star­tet, dürf­te das für die meis­ten Aus­zu­bil­den­den eher die Aus­nah­me sein. Die fünf neu­en Azu­bis, die im Sep­tem­ber 2019 ihre Aus­bil­dung bei Wölz began­nen, haben genau dies erlebt.

Am 5.9. star­te­ten 12 Wölz Aus­zu­bil­den­de zusam­men mit Bernd Oster­tag, Cor­ne­lia Blatz­heim und Lisa Wölz den Aus­flug zum Bun­des­li­gis­ten Borus­sia Mön­chen­glad­bach. Durch die ent­spann­te Anrei­se per Bahn war von Anfang an gute Lau­ne und viel Spaß bei den vier Stun­den Zug­fahrt ange­sagt. In Mön­chen­glad­bach wur­den erst im Janu­ar die­ses Jahrs offi­zi­ell das H4 Hotel und im Mai die Foh­len­welt, das inter­ak­ti­ve Ver­eins­mu­se­um und der Fan­shop, eröff­net. In dem 31 Mil­lio­nen teu­ren Mul­ti­funk­ti­ons­ge­bäu­de, direkt neben dem Sta­di­on, sind außer­dem noch der Medi­cal-Park und Büros unter­ge­bracht.

Zum Pro­gramm des Azu­bi-Aus­flugs gehör­te nicht nur die Besich­ti­gung des über 62.000 Besu­cher gro­ßen Sta­di­ons und der Mann­schafts­ka­bi­nen. Auch der futu­ris­ti­sche Neu­bau des Hotels mit Reha­zen­trum konn­te besucht wer­den; dort wur­den im Herbst 2018 auch Wölz Alu­mi­ni­um­fens­ter und –Fas­sa­den ver­baut.

Frank Schif­fers, ein bekann­ter Event­ma­na­ger, prä­sen­tier­te char­mant und unter­halt­sam die Geschich­te des Ver­eins. Vor über 100 Jah­ren gegrün­det ist der Sport­ver­ein heu­te der acht­größ­te Fuß­ball­club Deutsch­lands und mit über 1.000 Fan­clubs einer der belieb­tes­ten.

Neben lus­ti­gem Tor­wand­schie­ßen und einem lecke­ren Essen in der Erleb­nis­gas­tro­no­mie der Borus­sen nah­men die Gäs­te aus Bay­ern dar­über hin­aus vie­le Erin­ne­run­gen und schö­ne Bil­der mit nach Hau­se. Ein gemüt­li­ches Abend­essen und das nähe­re Ken­nen­ler­nen der gan­zen Grup­pe war für alle Betei­lig­ten, neben der Besich­ti­gung der ehe­ma­li­gen Wölz-Bau­stel­le, das Schöns­te am gan­zen Aus­flug.

Es gibt nichts was ein gutes Essen nicht noch besser machen könnte.
Es gibt nichts was ein gutes Essen nicht noch bes­ser machen könn­te.

Wenn du nun Lust bekom­men hast, im nächs­ten Jahr auch dabei zu sein, dann lern´ uns doch ein­fach bei einem Prak­ti­kum ken­nen.

Die Wölz-Aus­zu­bil­den­den ler­nen bei uns einen der fol­gen­den Beru­fe:

Als Aus­zu­bil­den­der bei Wölz bist du von Anfang an „Haupt­sa­che“ und nicht nur „der Lehr­ling“. Wenn du willst, kannst du schon früh auch eige­ne Pro­jek­te ver­ant­wor­ten. Was unse­re Azu­bis sonst noch an ihrem Aus­bil­dungs­be­trieb schät­zen? Dazu gibt es auf unse­rer Web­sei­te eini­ge Geschich­ten.

13 E‑Smarts, 533 kW geball­te Elek­tro­power, mit der fir­men­ei­ge­nen Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge gela­den — damit set­zen wir auch bei unse­rem Mobi­li­täts­kon­zept Akzen­te. Dass alle ganz heiß dar­auf sind, unse­re Smarts zu fah­ren, zeigt: Umwelt­schutz und Spaß muss sich nicht gegen­sei­tig aus­schlie­ßen.

Wenn dich inter­es­siert, wohin die Wölz-Azu­bis sonst noch unter­wegs waren, fin­dest du dies in unse­rem Aus­flugs-Tou­ren­plan.

Und wenn du 2020 sel­ber dabei sein willst – dann star­te jetzt mit einer Bewer­bung – am bes­ten zuerst mal für ein Prak­ti­kum.

Eine Mannschaft mit vielen Talenten und Charakterstärken – jeder findet seinen Platz.
Eine Mann­schaft mit vie­len Talen­ten und Cha­rak­ter­stär­ken – jeder fin­det sei­nen Platz.
Scroll to Top