Wölz-Ausbil­dung beginnt mit Stadi­on­fee­ling

Nach 3 Tagen Ausbil­dung – schon 2 Tage Lehr­lings­aus­flug – die erste Woche bei Metall­bau Wölz ging schon gut los!

Wenn die Ausbil­dung mit einem zwei­tä­gi­gen Ausflug star­tet, dürfte das für die meis­ten Auszu­bil­den­den eher die Ausnahme sein. Die fünf neuen Azubis, die im Septem­ber 2019 ihre Ausbil­dung bei Wölz began­nen, haben genau dies erlebt.

Am 5.9. star­te­ten 12 Wölz Auszu­bil­dende zusam­men mit Bernd Oster­tag, Corne­lia Blatz­heim und Lisa Wölz den Ausflug zum Bundes­li­gis­ten Borus­sia Mönchen­glad­bach. Durch die entspannte Anreise per Bahn war von Anfang an gute Laune und viel Spaß bei den vier Stun­den Zugfahrt ange­sagt. In Mönchen­glad­bach wurden erst im Januar dieses Jahrs offi­zi­ell das H4 Hotel und im Mai die Fohlen­welt, das inter­ak­tive Vereins­mu­seum und der Fanshop, eröff­net. In dem 31 Millio­nen teuren Multi­funk­ti­ons­ge­bäude, direkt neben dem Stadion, sind außer­dem noch der Medi­cal-Park und Büros unter­ge­bracht.

Zum Programm des Azubi-Ausflugs gehörte nicht nur die Besich­ti­gung des über 62.000 Besu­cher großen Stadi­ons und der Mann­schafts­ka­bi­nen. Auch der futu­ris­ti­sche Neubau des Hotels mit Reha­zen­trum konnte besucht werden; dort wurden im Herbst 2018 auch Wölz Alumi­ni­um­fens­ter und –Fassa­den verbaut.

Frank Schif­fers, ein bekann­ter Event­ma­na­ger, präsen­tierte char­mant und unter­halt­sam die Geschichte des Vereins. Vor über 100 Jahren gegrün­det ist der Sport­ver­ein heute der acht­größte Fußball­club Deutsch­lands und mit über 1.000 Fanclubs einer der belieb­tes­ten.

Neben lusti­gem Torwand­schie­ßen und einem lecke­ren Essen in der Erleb­nis­gas­tro­no­mie der Borus­sen nahmen die Gäste aus Bayern darüber hinaus viele Erin­ne­run­gen und schöne Bilder mit nach Hause. Ein gemüt­li­ches Abend­essen und das nähere Kennen­ler­nen der ganzen Gruppe war für alle Betei­lig­ten, neben der Besich­ti­gung der ehema­li­gen Wölz-Baustelle, das Schönste am ganzen Ausflug.

Es gibt nichts was ein gutes Essen nicht noch besser machen könnte.
Es gibt nichts was ein gutes Essen nicht noch besser machen könnte.

Wenn du nun Lust bekom­men hast, im nächs­ten Jahr auch dabei zu sein, dann lern´ uns doch einfach bei einem Prak­ti­kum kennen.

Die Wölz-Auszu­bil­den­den lernen bei uns einen der folgen­den Berufe:

Als Auszu­bil­den­der bei Wölz bist du von Anfang an „Haupt­sa­che“ und nicht nur „der Lehr­ling“. Wenn du willst, kannst du schon früh auch eigene Projekte verant­wor­ten. Was unsere Azubis sonst noch an ihrem Ausbil­dungs­be­trieb schät­zen? Dazu gibt es auf unse­rer Webseite einige Geschich­ten.

13 E-Smarts, 533 kW geballte Elek­tro­power, mit der firmen­ei­ge­nen Photo­vol­ta­ik­an­lage gela­den - damit setzen wir auch bei unse­rem Mobi­li­täts­kon­zept Akzente. Dass alle ganz heiß darauf sind, unsere Smarts zu fahren, zeigt: Umwelt­schutz und Spaß muss sich nicht gegen­sei­tig ausschlie­ßen.

Wenn dich inter­es­siert, wohin die Wölz-Azubis sonst noch unter­wegs waren, findest du dies in unse­rem Ausflugs-Touren­plan.

Und wenn du 2020 selber dabei sein willst – dann starte jetzt mit einer Bewer­bung – am besten zuerst mal für ein Prak­ti­kum.

Eine Mannschaft mit vielen Talenten und Charakterstärken – jeder findet seinen Platz.
Eine Mann­schaft mit vielen Talen­ten und Charak­ter­stär­ken – jeder findet seinen Platz.
Scroll to Top